Donnerstag, 19. Dezember 2013

Vegan Wednesday # 70...Dein Körper ist ein Tempel


Nur noch wenige Tage bis Weihnachten und bis zum (natürlich wohlverdienten) Urlaub und ich muss sagen, ich kann es kaum erwarten. Leider war in den letzten Tagen noch sehr viel zu tun, daher habe ich meinen Blog etwas vernachlässigt. Aber in den Ferien gelobe ich Besserung...

Aber nun zum Vegan Wednesday. Gesammelt wird bei Frau Schulz - die ich je angesichts Ihrer Ladungen von gebackenen Plätzchen bewundere - auch da hänge ich etwas hinterher dieses Jahr.

Morgens:
Business as usual am Mittwoch morgen. Laufen mit dem Hund (mit seeehr schweren Beinen) und dann Frühstück im Büro. Eine Müslivariante von Attila Hildmann u.a. mit gepopptem Quinoa, Reis (!), Datteln, Pekannüssen. Dazu gab es Banane, Kiwi und Birne sowie Kokosdrink mit Calcium, den ich neulich im Veganz gekauft habe. Lecker und sättigend.
Für eine Extraportion Vitamine gab es einen Smoothie aus Apfel, Möhren, Kürbis und Orangen. Eigentlich sollte daraus Saft entstehen, aber da ich festgestellt habe, dass ich ja gar keinen Entsafter habe (sondern nur eine elektrische Reibemaschine - geerbt wohlgemerkt), wurde es halt ein Smoothie.
Meine Kollegin sagte neulich zu mir - angesichts der für sie anscheinend exotischen Frühstückszutaten - "Dein Körper ist auch ein Tempel...". Sie hat das sehr nett gesagt, aber ich finde es doch sehr interessant, dass man bei einer Abweichung vom "Gewohnten" immer so ein bißchen als Essenfreak darsteht...

Mittags:
In der Mittagspause gab es ein belegtes Brot mit Bruschesto Aufstrich, Avocado und Tomaten sowie ein paar Cocktailtomaten und Paprika. Leider ohne Foto, da ich es schlicht vergessen habe. Sah aber auch nicht besonders aus - belegtes Brot halt.

Dafür habe ich meine Naschbox fotografiert. Darin befand sich ein 3/4 Apfel (mehr passt nicht rein und den Rest kriegt der Hund), Cashews, Mandeln, Datteln, Feige und eine Banane-Erdnuss-Praline aus VFY.
Ich bereite das immer abends vor und in der monbento-Box wird nicht mal der Apfel braun.







Abends:

Abends gab es dann das "Creamy-Spinat-Risotto" aus VFY. Da ich den Reis schon am Abend vorher gekocht habe, stand das Essen in 15 Minuten auf dem Tisch und war sehr lecker. Wie Ihr seht, koche ich mich weiter durch AHs neuestes Werk und spätestens am Wochenende schreibe ich meine (natürlich subjektive) Rezension.





Da die liebe Frau Schulz auch ein paar Kekse sehen wollte, präsentiere ich hier meinen am letzten Samstag gebackenen Plätzchen:
Einmal die fruchtigen Johannisbeer-Lebkuchen, die Ihr bei Veganpassion findet.  
Und dann habe ich zwei meiner Lieblingsplätzchen "veganisiert". Einmal Marzipan-Walnuss-Bällchen und fruchtige Aprikosen-Schnecken. Himmlisch!!! Die Rezepte gibt's morgen.

Am Wochenende werde ich noch ein paar Pralinen machen und dann bin ich gerüstet für den Weihnachtsmarathon und werde am Wochenende Geschenke einpacken....





Kommentare:

  1. Wie praktisch, dass der Apfel darin nicht braun wird. Wie funktioniert das denn?

    AntwortenLöschen
  2. Oh das ist einfach super dicht. Der Deckel sitzt wirklich fest. Eigentlich besteht die monbento Box aus Zwei einzelnen "Fächern", die man dann ineinandersteckt. Und dann macht man ein Band darum. Dazu gibt es noch solche Einlegefächer, damit z.B. der Apfel die Nüsse nicht matschig macht (das mag ich nämlich gar nicht). Google einfach mal monbento, dann findest Du auch die Boxen...

    AntwortenLöschen